Jane Elliott:

"Menschen werden nicht als Rassisten geboren, sie werden dazu gemacht. Alles, was erlernt werden kann, kann auch verlernt werden."

"Rassismus hat nichts mit Hautfarbe oder ethnischer Zugehörigkeit zu tun, sondern nur mit oben und unten, mit arm und reich, mit Kategorien wie höherwertig und minderwertig. Wo Rassismus herrscht, werden auch Frauen, Schwule, Lesben und Behinderte ausgegrenzt."

Nächstes Blue Eyed Seminar

Zur Zeit ist keines der terminierten Seminare frei ausgeschrieben. Manchmal erlauben die Veranstaldenden die Teilnahme von Externen. Schauen Sie doch einfach auf unserer Veranstaltungsseite und fragen uns bei den jeweiligen Terminen, ob eine Teilnahme möglicht ist. Die Veranstaltungsseite finden Sie hier ->

Blue Eyed Workshop mit Schüler/innen

Flash ist Pflicht!

Jürgen Schlicher wurde von Jane Elliott als Trainer für "Blue Eyed" ausgebildet. Als weißer Mann beschäftigt er sich beruflich und privat seit mehr als 20 Jahren mit den Themen Rassismus und Diskriminierung. Als Diplom-Politologe hat er das Dokumentations- und Informationszentrum für Rassismusforschung gegründet, ist Mitbegründer von ENAR (European Network Against Racism). Vor 16 Jahren hat er das Projekt „Schule Ohne Rassismus“ nach Deutschland geholt und 2005 Diversity Works gegründet, ein Unternehmen, das sich auf die Beratung zum Thema Diversity Management spezialisiert hat.
Er ist verheiratet, Vater einer Tochter und lebt in Duisburg.

Şeydâ Buurman-Kutsal wurde als Trainerin für „Blue Eyed“ von Jane Elliott ausgebildet und leitet seit vielen Jahren Blue Eyed Workshops. Sie arbeitet als Trainerin und Beratungs-angestellte im Bereich Interkulturalisierung der Jugendfürsorge in den Niederlanden. Sie bietet Supervision für MigrantInnen an, die im Bereich Jugendfürsorge tätig sind, und entwickelt und begleitet sowohl Integrationsprojekte für MigrantInnen wie auch Antirassismus-Projekte. 

Häufige Fragen zum Workshop

Wir erhalten wöchentlich viele Anrufe mit Fragen zu dem Workshop-Konzept, zu Material, zum Einsatz des Filmes oder anderen Trainingskonzepten gegen Rassismus. Wir wollen Ihnen hier eine Auswahl an Fragen und Antworten geben, damit Sie sich schneller auf unseren Seiten zurechtfinden.

Wie viele Menschen Können an einem solchen Training teilnehmen?

Die MindesteilnehmerInnenzahl liegt bei 15. Höchstens sollten es 30 Personen sein. Leider haben wir manche Workshops nicht durchführen können, weil nicht genügend TeilnehmerInnen am Workshop-Tag auftauchten. Das lässt sich mit einer verbindlichen Anmeldung und einer im Voraus zu entrichtenden TeilnehmerInnengebühr vermeiden. Bei einem sehr viel größeren TeilnehmerInnenkreis empfehlen wir, eine 3-stündige Präsentation zu buchen. An ihr können unbegrenzt viele Menschen teilnehmen.

Welche Kosten kommen auf mich zu, wenn ich einen solchen Workshop veranstalten will?

Es gibt zwei unterschiedliche Preise für nichtkommerzielle und für kommerzielle (Firmen etc.) Veranstalter. Darin enthalten sind die Kosten für TrainerIn, zwei Assistierende und die Kosten für den/die TrainerIn bei der 2. Nachbesprechung ca. vier Wochen nach dem Trainingstag. Hinzu kommen Fahrt- und Übernachtungskosten. Sollten Sie 2 Workhshops an aufeinanderfolgenden Tagen buchen wollen, kommen noch Spesen für Verpflegung hinzu. Weitere Kosten: Stifte und Blöcke, Kaffee, Saft, Kekse und Mittagessen für alle Teilnehmenden. Die aktuellen Preise finden sie hier: [Workshopbedingungen Blue Eyed]

Gibt es irgendwo Fördermittel?

Wir haben bundesweit relativ gute Erfahrung mit der Beantragung von Fördermitteln für das Training gemacht. Stiftungen, Kirchen, die Kultusministerien der Länder, Gewerkschaften und die Landeszentralen für politische Bildung haben bislang die meisten der Trainings (mit-)finanziert. Hilfreich kann auch sein, sich mit der/dem Ausländerbeauftragten zu besprechen. Es gibt in fast jedem Bundesland zusätzliche Fördertöpfe für Maßnahmen gegen Rassismus/Rechtsextremismus. Eine Reihe von Workshops wurden aber auch einfach durch Teilnahmebeiträge finanziert.

Für wen eignet sich das Training?

Für alle Menschen ab 16 Jahren. Wir haben Erfahrungen mit SchülerInnen aus 9. - 13. Klassen verschiedener Schultypen, Antirassismus-Organisationen, Verwaltungsstellen, Betriebsräten, MigrantInnen-Organisationen, Volkshochschulen, Feuerwehren, Polizei, etc.

Wie lange dauert der Workshop?

Am Workshoptag brauchen wir mindestens 7 Stunden, damit die Auswertung nicht zu kurz kommt. Die zweite Auswertung, ca. 4 Wochen nach dem Training, dauert im Normalfall ca. 2 1/2 bis 3 Stunden.

Wie kann ich einen Workshop buchen?

Am einfachsten ist es, wenn Sie uns mit einer Vorlaufzeit von ca. 3 Monaten eine Anfrage mit drei Terminvorschlägen für Training und Nachbesprechung (4 Wochen nach dem Training) zusenden. Wir machen dann unsere Personalplanung und schicken Ihnen einen Vertrag zu. Für Ihre Anfrage nutzen Sie bitte das [Formular].

Ich würde gerne mal an einem Workshop teilnehmen, habe aber keine Möglichkeit, selber einen zu veranstalten. Wo kann ich mich hinwenden?

Viele VeranstalterInnen haben nichts dagegen, dass einzelne Personen an Workshops mit teilnehmen. Hier können Sie Ihr Interesse anmelden: [Anfrage]. Außerdem werden wir in Zukunft einige Workshops im Jahr selbst veranstalten und diese frei ausschreiben. Wann diese stattfinden erfahren Sie unter Workshops / Blue Eyed Workshop.