Praxisfelder von BETZAVTA - der Methode des Adam Instituts

Führungskräfte in Unternehmen:

Führungskräfte in Unternehmen müssen heute viel stärker auf die Bedürfnisse von Mitarbeiter:innen eingehen können. Sie müssen in der Lage sein, Gruppenprozesse in Teams zu begleiten und verstehen, wie inklusives Führungsverhalten die Kreativität und Effektivität einer Abteilung fördert. BETZAVTA ermöglicht hier, das eigene Führungsverhalten und die Entscheidungsprozesse im Team optimal auszurichten, um den Mitarbeiter*:nnen die größtmögliche Freiheit und Verantwortung zu übertragen.

Schule:

In der Schule sollen laut Länderverfassungen die Schüler:innen auf ihre Rolle als aktive Demokraten vorbereitet werden. Schule wird jedoch von vielen Schüler:innen und Lehrer:innen als wenig demokratisch erlebt. Wie kann eine Schulkultur entwickelt werden, die im Rahmen des Bildungsauftrages den Schüler:innen ermöglicht, Schule als eigenen Gestaltungsraum zu erleben? Lehrer:innen sind Führungskraft in der Klasse und aktive Gestalter des schulischen Lebens. Gleichzeitig sind sie Vertreter:innen mit Vorbildfunktion von Bildungspolitik und damit institutionell eingebunden. Sie bringen jungen Bürger:innen den Gestaltungsraum Gesellschaft nahe - oder eben auch nicht. BETZAVTA hilft hier, einen neuen Blick auf die Verantwortungsbereiche zu werfen und Prozesse anzustoßen. Demokratie und Sozialkompetenz können anhand der Dynamiken in der Klasse bearbeitet werden. Die hilft im Alltagsgeschäft des Lehrens und Lernens und massiv auch bei den Entscheidungen in Konferenzen.

In Nordrhein-Westfalen werden an Mittelschulen bereits seit ein paar Jahren erfolgreich Lehrkräfte in Betzavta ausgebildet und wenden das Demokratieprogramm in ihren Schulklassen an und begleiten Prozesse in der Klasse mit Betzavta. Die Erfahrungswerte sind durchweg positiv und fördern die Schüler:innen in einem sozialen Umgang miteinander, in ihren demokratischen Kompetenzen, sowie in der bewussten Entfaltung ihrer Mündigkeit. Eine andere Art der Arbeit mit Schüler:innen wird dadurch ermöglicht. Auch für Multiplikator:innen in der pädagogischen Arbeit erschließen sich nach der Betzavta-Ausbildung neue Perspektiven im Umgang mit den Teilnehmer:innen, zum Beispiel in den Bereichen Menschenführung, Beratung, Gruppenprozesse, Veränderungsmanagement etc. Zusätzlich enthält die Betzavta-Ausbildung in der Jugendbildungsstätte durch den interkulturellen Fokus noch eine weitere besondere Qualität.

 

[Verwaltung]

Quelle: http://www.diversity-works.de/workshops/betzavta/praxisfelder_betzavta_konzept/